Dienstag, 19. Mai 2015

Heinrich Mann - Schriftsteller

* 17. März 1871 in Lübeck / † 11. März 1950 in Santa Monica - Kalifornien (USA)




Heinrich Mann, Schriftsteller, stand Zeit seines Lebens im Schatten des deutlich bekannteren jüngeren Bruders und ebenfalls als Schriftsteller tätigen Thomas Mann.

Eines der bekanntesten und bedeutendsten Werke von Heinrich Mann ist sicherlich 'Professor Unrat oder das Ende eines Tyrannen', welches er 1904 geschrieben hat und ein Jahr später, 1905, erstmals veröffentlicht wurde. In mehrere Sprachen übersetzt wurde es später als Film unter dem Titel 'Der blaue Engel' am 1. April 1930 im Berliner Gloria Palast uraufgeführt wurde und führte zu 'Professor Unrat' Weltruhm.

Heinrich Mann starb 1950 im Exil in den Vereinigten Staaten, kurz bevor er nach Deutschland zurückkehren wollte, um die Position des Präsidenten der Deutschen Akademie der Künste der DDR in Ost-Berlin anzutreten, welche ihm 1949 übertagen wurde.
Ursprünglich in Santa Monica, seinem Sterbeort, begraben, wurde die Urne Manns 1961 nach Deutschland überführt und auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin beigesetzt. Das Grab trägt die Kennziffer CAM-1-36 und ist direkt an der Begrenzugsmauer zum benachbarten Kirchhof der Französisch-Reformierten Gemeinde zu Berlin zu finden.

Das Grab wurde seiner Zeit von dem bekannten Bildhauer Gustav Seitz.

Sein Grab zählt heute zu den Ehrengräbern der Stadt Berlin.




Aus seiner Feder stammen neben dem o.g. 'Professor Unrat oder das Ende eines Tyrannen' Werke wie z.B.:

  • Im Schlaraffenland
  • Pippo Spano
  • Zwischen den Rassen
  • Die kleine Stadt
  • Die Armen
  • Der Untertan
  • Der Kopf

und viele mehr.

Vor der Grabstele erinnert eine im Nachgang angebrachte Tafel an seine zweite Ehefrau, Nelly Mann, geb. Kröger, deren Urne damals nicht mit überführt wurde.




In Gedenken an Heinrich Mann wurde der Literaturpreis seines Namens 1953 eingeführt, welcher bis heute jährlich an einen oder mehrere Preisträger verliehen wird.